Sommerfest der Bürgergemeinschaft Krempe

 

 

 

Der Vorstand hatte gerufen und sehr viele kamen. Zum Sommerfest der BGK mit gemütlichem Grillen und Schnacken am Freitag, dem 22.07.2016, auf dem Hof vom Gasthaus Krempe.

Der Vorsitzende Volker Nottelmann freute sich, nicht nur Mitglieder der BGK, sondern auch einige Freunde der BGK begrüßen zu dürfen. Der Kassenwart Bernd Weimann hatte ordentlich eingekauft und grillte, was das Zeug hielt. Ein Verdauungsschnäpschen gab es natürlich auch. Nach dem leckeren Essen saß man noch weit bis in die Dunkelheit zusammen, schnackte und hatte Spaß. Das Wetter hatte mitgespielt und so war es ein schöner Sommerabend, der noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 


Eine Insel mit drei Beeten …


Bereits im letzten Jahr hatte unser Mitbürger Kurt Wokac öffentlich auf der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Krempe die Idee geäußert, die Insel (das Rondeel) vor dem Kindergarten Farbenfroh „aufzuhübschen“. Er meinte, dass diese Insel für die Besucher der Stadt Krempe, welche den Kindergarten, den Wohnmobilstellplatz oder das Freibad ansteuern, kein schöner Anblick sei und man sich dieses Problems annehmen müsste. Der Bürgerverein fand Gefallen daran, sah sich aber in Ermangelung von „Manpower“ nicht in der Lage. Unser 2. Stellvertretender Bürgermeister Reinhard Riemann, der dieser Versammlung beiwohnte, war von der Idee sehr angetan und trug sie bei der Jahreshauptversammlung der Bürgergemeinschaft Krempe vor mit dem Ziel, diese Idee gemeinsam mit Kurt Wokac als Ideengeber umzusetzen. Und Anfang dieses Jahres war es dann soweit. Man fand sich zu einem ersten Treffen vor Ort, um erst einmal zu sondieren, was machbar und möglich ist. Dabei beschlossen wir, die Grasnarbe zu entfernen, den Boden auszuheben, Vlies zu verlegen und neuen Mutterboden aufzufüllen. Die Poller sollten entfernt und die Lampe ausgetauscht werden. Sodann sollten in dem Rondeel drei Beete angelegt werden, in denen verschiedene Pflanzen das ganze Jahr über für ein hübsches Grün sorgen sollten. Die restliche Fläche sollte mit Rindenmulch ausgefüllt werden. Hierfür hatte Kurt Wokac auch gleich einen Plan nebst Skizze zur Hand. Das hörte sich doch alles schon einmal sehr schön an.

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch diese Planung musste dann noch auf Machbarkeit und Finanzierbarkeit überprüft werden. Dabei stellte sich dann schon sehr bald heraus, dass das eine Aufgabe ist, die man nicht mal eben im Vorbeigehen erledigt. Und so bedienten wir uns der professionellen Hilfe von Heiko Stolze, der mit einem Radlader zunächst einmal die Grasnarbe und die Poller entfernte und uns auch in der Folge sehr unterstützte. Nach dem Entfernen des Grases wurde ein wenig Sand zum Ausgleichen aufgebracht. Vlies musste aus Kostengründen entfallen. Dann kamen 5 Kubikmeter neuer Mutterboden, der von vielen fleißigen Helfern auf drei Beete verteilt wurde. In diese Beete wurden Rhododendren, Rosen und Ginster gepflanzt und die Zwischenräume mit größeren Steinen verziert. Die restliche Fläche zwischen den Beeten wurde mit Schreddergut gefüllt. Der Lampentausch musste auf später verschoben werden, da derzeit auf dem Bauhof keine andere verfügbar war und eine Neuanschaffung nicht sein sollte. Dafür wurde dieser Lampenmast dann mit einem Blumenkorb verschönert. Demnächst soll die Lampe dann noch einmal neu angestrichen werden. Auf der Stelle, an der der große Poller stand, liegt nun ein großer Findling.
Wir möchten uns an dieser Stelle einmal ganz herzlich bei Kurt Wokac, den fleißigen Mitgliedern der BGK, bei den Neubürgern, die als Flüchtlinge nach Krempe gekommen sind und tatkräftig mit angepackt haben, bei der Stadt Krempe, dem Bürgermeister und bei Heiko Stolze, der das Material besorgt hat und ohne den wir das alles gar nicht hinbekommen hätten, bedanken. Auch wenn es sehr anstrengend war, hat dieses Gemeinschaftsprojekt doch sehr viel Spaß gemacht. Und gewürdigt wurde diese Arbeit auch gleich am nächsten Tag beim Jubiläum des Kindergartens Farbenfroh.

 

Vorstellung der neuen Infotafel

 

Krempe (caw). Vor allem während der Sommermonate steuern regelmäßig Wohnmobile Krempe an. Stellplätze finden die Fahrer auf dem Parkplatz zwischen Feuerwache und Freibad. Ab sofort können sich die Wohnmobilfreunde direkt vor Ort über die kleine Marschenstadt informieren.

Vorstellung Infotafel

Vorstellung Infotafel

 

Möglich machte es die Bürgergemeinschaft Krempe, die einen Infokasten aufgestellt hat.

Dieser enthält nicht nur einen Stadtplan und wichtige Infos zu Holsteins kleinster Stadt, sondern soll zukünftig auch den kürzesten Weg zu Ärzten und Geldautomaten weisen. „Wir werden den Kasten demnächst noch mit weiteren Informationen bestücken“, kündigt Volker Nottelmann an. Unter anderem sollen die Kirchentermine eingestellt werden. Nicht gedacht ist der Infokasten hingegen für öffentliche Bekanntmachungen von Stadt und Amt.

 


 

Die BGK hat für den Wohnmobilstellplatz eine Informationstafel aufgestellt. Künftig werden hier für unsere mobilen Gäste Informationen zur Verfügung gestellt. Fleißige Helfer der BGK trafen sich an einem Samstag, um dieses Projekt umzusetzen.

 

      

 

 

         

 


 

Wir sind Krempe! ... oder was?

Unter diesem Motto fand zum ersten Mal eine Neubürger- und Vereinsmesse statt! Aus dem Wunsch heraus, die in den letzten Jahren in unsere Stadt gezogenen Mitbürger/innen besser zu integrieren und ihnen das Gefühl zu vermitteln, willkommen zu sein, ist die Idee geboren, eine Messe zu veranstalten. Ca. 30 Kremper Vereine und Verbände haben diesen Nachmittag gestaltet und ihre Angebote präsentiert. Auch die Bürgergemeinschaft Krempe war mit einem Infostand vertreten.

 

 Neubürgermesse 2013    Neubürgermesse 2013    Neubürgermesse 2013  

 


 

    Auf dem traditionellen Kremper Flohmarkt am Himmelfahrtstag zeigte auch die „Bürgergemeinschaft Krempe“ (BGK) Flagge. Mit einem Stand präsentierten sich die Kandidaten, um mit interessierten Bürgern ins Gespräch zu kommen. Bürgermeister Volker Haack erklärte: „Wir nehmen die Anliegen der Bürger sehr ernst und wollen das umsetzen, was politisch machbar ist.“

 

Auf dem Bild zu sehen (v.l.n.r.):

Arne Stührwoldt, Bernd Weimann, Volker Haack, Reinhard Riemann, Klaus-Peter von Hollen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Ort zum Ausruhen wieder hergerichtet

 

Die Bürgergemeinschaft Krempe (BGK) hat einen tatkräftigen Beitrag zur Verschönerung unserer Stadt Krempe geleistet. Der Platz um die Sitzbank an der Au beim Ahsbahsstift wurde wieder hergerichtet, damit sie von den Bewohnern des Stiftes mit ihren Angehörigen, aber natürlich auch von allen Krempern, wieder als Ort zum Ausruhen genutzt werden kann.                   

Die Sitzbank war ursprünglich von der CDU im Jahr 2007 gestiftet worden. Im letzten Jahr wurde die Au in diesem Bereich ausgebaggert. Die Bank wurde umgerissen und so eine Kraterlandschaft hinterlassen. Da dieses ein beliebtes Ausflugsziel unserer Stiftbewohner und ihrer Angehörigen ist, haben diese den Platz im vergangenen Jahr schmerzlich vermisst.

Nun wurde die Sitzbank wieder aufgestellt. Und mit Gehwegplatten, U-Steinen und Blumen wurde der Platz wieder hübsch hergerichtet, damit die Bank ohne Probleme zu erreichen ist und alles freundlich aussieht. Später soll ein Windfang die Anlage komplettieren.

 

 

 

 

 

                               

Bild Nr.2:

vordere Reihe: Dr. Maria Meiners-Gefken, Susanne Bode, Reinhard Riemann, Bernd Weimann

hintere Reihe: Dietmar Schöer, Arne Stührwoldt, Volker Nottelmann