Wahlprogramm

der Bürgergemeinschaft Krempe

 

Wofür wir stehen.

 

Begonnenes fortsetzen und Neues schaffen

 

Wir, die Bürgergemeinschaft Krempe, sind ein Zusammenschluss engagierter Kremper Bürgerinnen und Bürger, die sich parteiungebunden für ihre Heimatstadt einsetzen wollen. Wir wollen uns dafür stark machen, dass unser Wohn- und Heimatort Krempe fit für die Zukunft wird. Hierzu ist in den vergangenen Jahren schon einiges passiert. Darauf wollen wir aufbauen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass begonnene Projekte erfolgreich fortgesetzt und neue Ideen umgesetzt werden. Unser Ziel ist es, dass wir alle weiterhin Krempe als eine liebens- und lebenswerte Stadt wahrnehmen. In den kommenden fünf Jahren werden wir uns deshalb unter anderem in folgenden Bereichen gezielt engagieren.

 

Gesundheitszentrum

Zur Sicherstellung der ärztlichen Grundversorgung und der damit im Zusammenhang stehenden Dienstleistungen auf dem Gesundheitssektor werden wir die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass in Krempe ein Gesundheitszentrum, in dem Ärzte und nachgelagerte Gesundheitsberufe angesiedelt sind, entstehen kann.

 

Erhalt des Schulstandortes Krempe

Zum Erhalt des Schulstandortes Krempe werden wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln beitragen. Dazu gehören Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung der Schule ebenso wie der Erhalt und Ausbau der dafür notwendigen Infrastruktur. Ferner der Versuch, den Eltern bei ihrer freien Schulwahl das Schulzentrum Krempermarsch ans Herz zu legen.

 

Familien- und Seniorenfreundliche Stadt

Krempe ist eine familien- und seniorenfreundliche Stadt. Die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen werden wir trotz begrenzter finanzieller Mittel erhalten und ausbauen. Hierzu zählen für uns die offene Jugendarbeit des städtischen Jugendpflegers sowie die Optimierung der beiden KiTas an die Bedürfnisse der jungen Familien. Wir werden uns mit unseren Nachbargemeinden über die Einführung eines Jugendund Seniorentaxis unterhalten, um gerade diesen Gruppen mehr Mobilität anzubieten. Unter einer familien- und seniorenfreundlichen Stadt verstehen wir auch, die Verkehrs- und Fußwege so zu gestalten, dass sie mit Kinderwagen und Rollator problemlos genutzt werden können.

 

Nutzungskonzept für das Haus der Krempermarsch.

Für das Haus der Krempermarsch, die neue Heimat vieler Vereine und Verbände sowie aller städtischen Einrichtungen im ehemaligen Amtsgericht, wird von uns ein Nutzungskonzept erarbeitet werden. Der Grundgedanke der Multifunktionalität soll dabei im Vordergrund stehen.

 

Stadtentwicklung

Die seit Jahrzehnten erfolgreiche Stadtentwicklung soll weiter vorangetrieben werden. Hierfür ist es unabdingbar, den bereits aufgestellten Mehrjahresplan zur Sanierung der städtischen Kanalisation umzusetzen. Im Weiteren werden wir Konzepte zur Innenstadtsanierung erarbeiten mit dem Ziel, die vorhandene Bausubstanz zu erhalten bzw. so umzugestalten, dass sowohl das Betreiben von Kleingewerbe als auch ein selbstbestimmtes Leben im Alter möglich sein wird. Darüber hinaus werden von uns die bereits erstellten Planungen für ein Verkehrskonzept in der Stadt Krempe wieder aufgenommen. Zur Stadtentwicklung zählen für uns auch ein ausreichendes Angebot an Bauplätzen für Eigenheime und der Ausbau altengerechter Wohnanlagen. Gleichzeitig wollen wir, dass die historische Bausubstanz auch künftig mit Leben erfüllt ist.

 

Lebenswertes Krempe

Wir werden uns für ein lebenswertes Krempe einsetzen und dabei an Jung und Alt denken. Neue Ideen für eine fortschrittliche und nachhaltige Sport- und Kulturförderung sowie der Ausbau der Freizeitangebote gehören ebenso dazu wie eine Neubürgermesse, bei der Kremper Neubürger mit den Kremper Vereinen und Verbänden in Kontakt gebracht werden. Die von der Stadt Krempe eingegangenen Städtepartnerschaften werden wir weiterhin intensiv pflegen und den Bürgerinnen und Bürgern Angebote unterbreiten, an den internationalen Begegnungen aktiv teil zu haben.

 

Tourismusförderung

Der Radtourismus hat in Krempe in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Vor allem die Aufnahme unserer Stadt in den Radwanderfernweg „Mönchsweg“ ist ein gutes Beispiel dafür. Immer mehr Wohnmobilisten machen in Krempe Station. Wir werden die Ausgestaltung der Stellplätze verbessern und einen Info-Point für Touristen in der Nähe des Marktplatzes einrichten. Im Zuge dieser Entwicklung wird es für die Geschäftswelt sicher interessant werden, ihr Angebot ggf. um einen Mittagstisch, ein Café oder eine Eisdiele zu erweitern.

 

Wir stellen uns dem demographischen Wandel

Die von der Stadt Krempe eingerichtete Arbeitsgruppe „Aktiv ins Alter“, die schon bisher eine sehr erfolgreiche Arbeit geleistet hat, wird auch unter unserer politischen Verantwortung weiter bestehen und ihre Arbeit fortsetzen. Ziel unserer gemeinsamen Arbeit soll es sein, dass all diejenigen Menschen in Krempe, die es wünschen, auch im Alter noch selbstbestimmt – am liebsten in den eigenen vier Wänden – leben können. Darüber hinaus werden wir uns aber auch für die Bereitstellung alternativer Wohnformen (Stichwort: Senioren-WG) einsetzen.

 

Interkommunale Zusammenarbeit

Wir wollen weitere Gemeinsamkeiten mit unseren Nachbarn finden. Nach der bereits gemeinsam mit der Gemeinde Grevenkop beantragten Förderung zur Umstellung der Straßenbeleuchtung auf die LED-Technik sollte es auch möglich sein, weitere Projekte in gemeinsamer Zusammenarbeit - auch mit anderen Nachbarn - zu erreichen. Wohlwissend, dass die finanziellen Mittel der Stadt Krempe sehr begrenzt sind, haben wir unser Programm so aufgestellt, dass die Ziele mit viel Idealismus und ehrenamtlichem Engagement umsetzbar sind.


 
Hier steht Ihnen unser Programm zum Download bereit